Aktuell

Streichung Beiträge an Privatschulbesuche: Privatschulen beider Basel unterstützt Nein-Komitees

Liestal, 10.08.2017 | Am 24. September stimmt die Baselland über die Streichung der Beiträge an Privatschulbesuche ab. Diese Streichung belastet Privatschuleltern und gefährdet einen Teil der Privatschulen.

Die Privatschulen beider Basel PBB empfehlen deshalb ein Nein zur "Änderung des Bildungsgesetzes vom 6. April 2017 betreffend Streichung der pauschalen Beiträge zum Besuch von Privatschulen". Erfreulicherweise führen zwei Komitees eine NEIN-Kampagne. Wir bitten Sie deshalb:

> Legen Sie ein NEIN zur Änderung des Bildungsgesetzes in die Urne
> Versenden Sie den Abstimmungsflyer an Ihre Eltern.
> Verteilen Sie den Abstimmungsflyer der beiden Kampagnen in die Briefkästen.
> Unterstützen Sie die Komitees mit einer Spende.
> Posten Sie die Flyer und Kampagnenlogo auf Facebook
> Setzen Sie das Kampagnenlogo unter Ihre Emails.

Klicken Sie auf die Links und lesen Sie, wie Sie die Abstimmungskampagnen der beiden Komitees unterstützen können:

Kampagne „Nein zum Millionen-Betrug an den Volksschulen“
Bildungskomitee, Postfach 330, 4127 Birsfelden
Link: http://bit.ly/millionen-betrug

Kampagne „Volksschule nicht belasten“
Komitee «Nein zur A?nderung des Bildungsgesetzes», Tiergartenstr. 24, 4410 Liestal, www.volksschulenichtbelasten.ch
Link: http://bit.ly/volksschule-nicht- belasten

flyer_volksschule_nicht_belasten__2_.pdf | flyer_millionenbetrug.pdf

Nächste Vorstandssitzung: 28. September 2017, 14:00 Uhr

Basel, 29.5.2017 | Vorankündigung: Die nächste Vorstandssitzung findet statt am Donnerstag, 28. September 2017, 14:00 Uhr. Gastgeber ist das NSH Bildungszentrum Basel AG in der Elisabethenanlage 9, 4051 Basel. Sie können gerne Ihre Anliegen einreichen.

Medienmitteilung: GV beschliesst Namensänderung und wählt neuen Präsidenten

Basel, 21.6.2017. Die GV fand am 21. Juni in der St. Alban Vorstadt 32 statt, wo die Minerva Schule Basel im Wildensteinerhof ihren Sitz hat. Georg Weibel trat nach 19 Jahren als Präsident aus dem Vorstand zurück. Für ihn wurde Martin Briner aus der Basler Bildungsgruppe in den Vorstand gewählt. Daniel Hering, der seit 2006 dem Vorstand angehört und seit 2015 Geschäftsführer ist, folgt als neuer Präsident.

Der Verband richtet sich seit 2015 neu aus. So hat er neu mit Daniel Hering einen Geschäftsführer. Zudem hat sich der Vorstand von 7 auf 13 Mitglieder erweitert. Vertreten sind seitdem zum Beispiel das FG Basel oder die Technik-, Wirtschafts- und Handelsschule TEKO, aber auch internationale Anbieter wie die SIS Swiss International School oder Susanna's International Kindergarden. Ausserdem nimmt seit Januar 2017 die International School Basel ISB als Gast an den Vorstandssitzungen teil. Ziel der Vorstandserweiterung war, dass die entscheidenden Privatschulanbieter regelmässig zusammenkommen und möglichst alle Bereiche privater Bildung vertreten sind.

Künftig geht es darum, den Privatschulverband als Ansprechpartner weiter zu etablieren. Das war mit ein Grund, warum die Mitglieder eine Namensänderung beschlossen haben. In Vernehmlassungen oder Anhörungen ist nicht immer klar gewesen, dass die IG Basler Privatschulen auch Privatschulen aus Baselland vertritt. Dieses Missverständnis hat die GV im Wildensteinerhof ausgeräumt und den Verband in Privatschulen beider Basel umbenannt.

Daniel Hering ist neuer Präsident

Basel, 21.6.2017 | Die Mitgliederversammlung hat Daniel Hering zum neuen Präsidenten gewählt. Daniel Hering gehört dem Vorstand seit 2005 an und ist seit 2015 Geschäftsführer. Er folgt auf den zurückgetretenen Georg Weibel, der die IG Basler Privatschulen 1998 gegründet hatte und seitdem ihr Präsident war.

Martin Briner neu in den Vorstand gewählt

Basel, 21.6.2017 | Die Mitgliederversammlung hat Martin Briner neu in den Vorstand gewählt. Martin Briner ist Leiter der Basler Schulen in der Basler Bildungsgruppe. Er folgt auf Georg Weibel, der nach 19 Jahren als Präsident der IG Basler Privatschulen zurückgetreten ist und ebenfalls die Basler Bildungsgruppe vertreten hatte.

IG Basler Privatschulen heisst jetzt Privatschulen beider Basel

Basel, 21.6.2017 | In Vernehmlassungen oder Anhörungen ist nicht immer klar gewesen, dass die IG Basler Privatschulen auch Privatschulen aus Baselland vertritt. Dieses Missverständnis hat die Mitgliederversammlung ausgeräumt und den Verband in Privatschulen beider Basel umbenannt.

GV am Mittwoch, 21. Juni, 16:00 Uhr, Minerva Schule Basel

Basel, 29.5.2017 | Die GV findet statt am

Mittwoch, 21. Juni, 16:00 Uhr
Minerva Schule Basel
St. Alban Vorstadt 32
4052 Basel

Haupttraktanden sind:

- Ergänzung Vorstands und Wahl eines neuen Präsidiums
- Umbenennung "IG Basler Privatschulen" in "Privatschulen beider Basel"
- Verankerung einer Ehrenmitgliedschaft in den Statuten

Im Anschluss wird ein Apéro offeriert.

Basel-Stadt: Regierungsrat erleichtert Integration an Privatschulen

Basel, 29.5.2017 | Der Grosse Rat hat am 15. März die Finanzierung von Logopädie und Psychomotorik für Schülerinnen und Schüler an Privatschulen beschlossen (Motion Brigitta Gerber / Ergänzung Bildungsgesetz um § 133a). Nun hat der Regierungsrat auch die Sonderpädagogikverordnung SPV angepasst und bis 13. Juni in die Vernehmlassung geschickt.

Die SPV regelt aber nicht nur das Verfahren für Logopädie und Psychomotorik neu, sondern erleichtert auch die Integration an Privatschulen, z.B. von Kindern mit Down-Syndrom oder Autismus. Bisher musste eine Privatschulen allen Schülerinnen und Schülern Fördermassnahmen anbieten, um ein Kind integrieren zu dürfen. Neu muss sie das nur noch für das zu integrierende Kind. Das erleichtert die Integration erheblich.

Die IG Basler Privatschulen begrüsst die Änderungen in der SPV.

spv_2017_-_konsultationsschreiben_-_20170508.pdf | spv_2017_-_synopse_-_20170508_-_konsultationsf.pdf | spv_stellungnahme_igbp.pdf

Baselland: IG spricht mit Bildungsdirektion über Privatschulgesetz

Basel, 9.5.2017 | Am 9.5. tauschten sich eine Delegation des Vorstands und die Bildungsdirektion über § 19 Bildungsgesetz aus, der lautet: “Die Bewilligung wird erteilt, wenn die an die o?ffentlichen Schulen gestellten Anforderungen erfu?llt sind.”

Erörtert wurden die Themen Bewilligungsvoraussetzungen, Nationale Bildungsziele, Lehrplan 21 und Überprüfung der Grundkompetenzen. Die Bildungsdirektion arbeitet nun eine Verordnung aus, welche die Bewilligungsvoraussetzungen für Privatschulen regelt.

Teilnehmende waren

Beat Lüthy, Leiter Amt für Volksschulen BKSD
Christa Sonderegger, Leiterin Stab Recht BKSD
Severin Faller, Generalsekretär BKSD
Alberto Schneebeli, Leiter Stab Bildung BKSD
Balazs Szegedi, Director of Operations at ISB, Reinach
Daniel Hering, Vorsitz SLK bei Steiner Schulen Region Basel
Matthias Held, Leiter SOL Schule für offenes Lernen, Liestal
Sandra Schenkemeyer, Leiterin Primarschule Unica, Liestal
Ivo Müller, Unternehmensleiter academia Sekundarschule, Reinach

Beiträge an Privatschulbesuche: Volksabstimmung am 24.9.

Liestal, 6.4. | Der Landrat hat mit 65:17 Stimmen den Vorschlag der Bildungs-, Kultur- und Sportkommission BKSK verabschiedet. Das 4/5 Mehr wurde verpasst, womit das Volk am 24. September über die Vorlage abstimmt. Das ist die Änderung des Bildungsgesetzes, wenn das Volk zustimmt:

§ 100 Absatz 2
2 Auf Gesuch der Privatschulen Erziehungsberechtigten gemäss Absatz 1 Buchstabe b gewährt der Kanton für Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz im Kanton Basel-Landschaft einen jährlichen Beitrag an die Kosten zum Besuch einer Privatschule in der Höhe von maximal 2'500 Franken. Die Gewährung erfolgt stufenweise und ist an Einkommen und Vermögen geknüpft. Der Regierungsrat kann die Beiträge bis höchstens zum Ausgleich der aufgelaufenen Teuerung anpassen.

§ 112r Beiträge zum Besuch von Privatschulen
1 Für Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz im Kanton, die bereits vor dem Schuljahr 2017/18 durch die Erziehungsberechtigten als Alternative zu den öffentlichen Volksschulen gewählte Privatschulen besuchen, gewährt der Kanton längstens für die Schuljahre 2017/18 und 2018/19 Beiträge an den Besuch der Privatschule.
2 Der Beitrag in der Höhe von 2‘500 Franken wird auf Gesuch gewährt, sofern die Privatschule über eine Betriebsbewilligung verfügt.

Das bedeutet:
- 2500 Franken erhalten nur Härtefälle, das sind Eltern mit einem niedrigen Einkommen.
- Der Landrat überlässt dem Regierungsrat die Definition des Härtefalls.
- Die Vorlage kommt am 24.9. vor das Volk, da die Gesetzesänderung nicht mit einer 4/5 Mehrheit beschlossen wurde.

Die IG Basler Privatschulen lehnt die Streichung der Beiträge bzw. Reduktion auf eine Härtefallklausel ab.

2017-03-03_bericht_bkk.pdf [PDF 238,58 KBytes]

Motion Gerber: Regierungsrat und Grosser Rat finanzieren Logopädie und Psychomotorik

Basel, 15.3.2017 | Der Grosse Rat hat sich am 15. März
für die Finanzierung von Logopädie und Psychomotorik ausgesprochen (89 dafür, 4 Enthaltungen, 0 Gegenstimmen). Damit stehen Schülerinnen und Schülern rund 570.000 Franken jährlich zur Verfügung. Das Bildungsgesetz wird dafür um § 133a ergänzt:

§ 133a. Sonderpädagogisches Angebot für Schülerinnen und Schüler von Privatschulen
1 Für schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit besonderem Bildungsbedarf, die eine Privatschule besuchen und Aufenthalt im Kanton haben, stellt die Volksschulleitung die Förderangebote Logopädie und Psychomotorik bereit, einschliesslich der dafür notwendigen Feststellung des Förderbedarfs und Beratung.
2 Art und Umfang der Förderangebote, einschliesslich der dafür notwendigen Feststellung des Förderbedarfs und Beratung, entsprechen den Leistungen an den staatlichen Schulen.
3 Über Art und Umfang der Förderangebote entscheidet die zuständige Stelle der Volksschulleitung.

Die IG Basler Privatschulen begrüsst die Finanzierung von Logopädie und Psychomotorik, setzte sich aber weiter dafür ein, dass auch schulische Heilpädagogik finanziert wird.

Beiträge an Privatschulbesuche: Abbau gefährdet Bildungsvielfalt

Basel, 15.3.2017 | Die IG Privatschulen lehnt den Abbau der Beiträge an Privatschulbesuche ab. Lesen Sie dazu unsere Stellungnahmen.

factsheet-1.pdf | factsheet-2.pdf

IG Basler Privatschulen trifft Regierungsrätin Gschwind

Liestal, 14.12.2016 | Die Themen waren:

• Lehrplan 21 und Nationale Bildungsziele
• Abschaffung Fachschulvereinbarung
• Vorlage Integration
• Überprüfung der Bewilligungen
• Besuch einer Privatschule

Die IG Basler Privatschulen dankt der Regierungsrätin für den freundlichen Empfang und den konstruktiven Austausch.

Vorstandssitzung am 9.2.2017 in der Unica, Liestal

Basel, 14.12.2016 | Die nächste Vorstandssitzung findet am 9.2.2017 statt. Gastgeber ist die Unica in Liestal. Gerne nehmen wir vorab Ihre Anliegen entgegen.

International School Basel ISB arbeitet als Gast im Vorstand mit

Basel, 7.12.2016 | Die International School Basel ISB nimmt künftig als Gast an den Vorstandssitzungen der IG Basler Privatschulen teil. Vertreten wird sie von Balasz Szegedi, Director of Operations bei der ISB. Die IG Basler Privatschulen heisst die ISB herzlich willkommen und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Georg Weibel, Präsident der IG Basler Privatschulen, kündigt Rücktritt an

Basel, 7.12.2016 | An der Vorstandssitzung hat Georg Weibel seinen Rücktritt auf die nächste Generalversammlung im Sommer 2017 angekündigt. Georg Weibel wird dann 19 Jahre Präsident der IG Basler Privatschulen gewesen sein.

Vorstandssitzung am 7.12.2016 in Susanna's International Kindergarden

Basel, 7.12.2016 | Nächste Vorstandssitzung findet am 7.12.2016. Gastgeber ist Susanna's International Kindergarden in Basel. Gerne nehmen wir vorab Ihre Anliegen entgegen.

Streichung Beiträge an Privatschulbesuche: Anhörung in der Bildungs-, Kultur- und Sportkommission

Liestal, 24.11.2016 | Die Bildungs-, Kultur- und Sportkommission hat die IG Basler Privatschulen angehört. Thema war die Streichung der Beiträge an die Privatschulbesuche. Für die IG Basler Privatschulen nahmen teil:

Daniel Albietz
Vorstand IG Basler Privatschulen
Vizepräsident Gemeinde Riehen

Daniel Hering
Vorstand / Geschäftsführer
IG Basler Privatschulen

Die Anhörung dauerte rund 20 Minuten, begann mit einer Präsentation und schloss mit einem Gesprächsteil.

Streichung Beiträge an Privatschulbesuche: Gespräch mit der FDP-Fraktion

Liestal, 3.11.2016 | Die FDP-Fraktion hat sich mit der IG Basler Privatschulen über die Streichung der Beiträge an Privatschulbesuche ausgetauscht. Seitens IG Basler Privatschulen nahmen teil: Georg Weibel (Präsident), Daniel Hering (Vorstand, Geschäftsführer) und Mathieu Jaus (Gast, Verwaltungsrat ISB)

Die IG Basler Privatschulen dankt dem Präsidenten Rolf Richterich und den Mitgliedern der Fraktion für Einladung und Gespräch.

IG Basler Privatschulen gratuliert Conradin Cramer zur Wahl in den Regierungsrat

Basel, 23.10.2016 | IG Basler Privatschulen gratuliert Conradin Cramer zur Wahl in den Regierungsrat und wünscht ihm für die kommende Legislatur alles Gute - und auch das Quäntchen Glück, das es manchmal braucht, damit ein Vorhaben gelingt.

Neu: Gratis Eintritt in Zolli für Schulklassen

Basel-Stadt, 23.08.2016 | Das Erziehungsdepartement teilt mit: "Die im Kanton Basel-Stadt bewilligten Privatschulen werden für den Eintritt in den Zoologischen Garten wie die staatlichen Schulen behandelt. Schulklassen und ihre Lehrpersonen (1 Begleitperson pro 10 Kinder) erhalten für Zoo-Besuche im Rahmen des Unterrichts Gratis-Eintritt. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Lehrpersonen den Namen der Privatschule nennen, wie er auf der im Internet publizierten Liste der bewilligten Privatschulen aufgeführt ist. Für die Ferien, Tagesstrukturen oder für Privatschulen, die auch Kinder betreuen, die noch nicht im Kindergartenalter sind, empfehlen wir für die Begleitpersonen ein „Kinderheim-Abo." Bis Ende 2016 gilt das auch für Schulklassen aus Basel-Landschaft, unabhängig vom Wohnsitz der Schülerinnnen und Schüler. Im Moment wird neu verhandelt, ob das auch 2017 für Schulklassen aus Basel-Landschaft gelten kann. Im Unterschied zu den Museen ist der Zolli privatrechtlich organisiert.

Totalrevision Tagesbetreuung BS: IG reicht Stellungnahme ein

Basel, 8.8.2016 | Basel-Stadt nimmt eine Totalrevision des Tagesbetreuungsgesetzes vor. Die Vernehmlassung dauert bis zum 19. August. Die IG Basler Privatschulen

• begrüsst die Gleichbehandlung aller privaten Kindertagesstätten
• unterstützt die Wahlfreiheit der Eltern
• lehnt eine finanzielle Verpflichtung der Arbeitgeber ab
• fordert einen flexibleren Umgang mit den geforderten Öffnungszeiten

vernehmlassung_ig_basler_privatschulen.pdf [PDF 182,02 KBytes]

Beiträge an Privatschulbesuche in BL: IG nimmt Stellung

Liestal, 4.7.2016 | Die IG Basler Privatschulen lehnt die Streichung der Beiträge an Besuche von Privatschulen (Artikel 100 Bildungsgesetz) ab. Weil die Streichung keine 3,7 Mio Franken spart. Weil die Streichung mehrere Privatschulen gefährdet. Weil die Streichung dem Standort Baselland schadet.



ig_basler_privatschulen_vernehmlassung__1_.pdf [PDF 2,39 MBytes]

Fördermassnahmen: IG reicht Stellungnahme ans ED Basel-Stadt ein

Basel-Stadt, 4.7.2016 | Die IG Basler Privatschulen begrüsst, dass der Regierungsrat Privatschülerinnen und -schülern Logopädie und Psychomotorik zuspricht, wenn sie im Kanton Basel-Stadt Wohnsitz haben und dort eine Privatschule besuchen. Das ist ein Fortschritt gegenüber heute. Die IG Basler Privatschulen bittet aber den Regierungsrat um drei Ergänzungen, damit die Förder- und verstärkten Massnahmen für Privatschülerinnen und -schüler zufriedenstellend geregelt sind:

1 Der Kanton finanziert Förder- und verstärkte Massnahmen auch für Schülerinnen und Schülern in ausserkantonalen Privatschulen.

2 Der Kanton finanziert verstärkte Massnahmen, wenn die Privatschülerin oder der Privatschüler die Fördermassnahmen erhält, die er oder sie tatsächlich benötigt.

3 Der Kanton finanziert die therapeutischen Fördermassnahmen, einschliesslich Schulischer Heilpädagogik.

motion_gerber_ig_basler_privatschulen_stellungnahme.pdf [PDF 238,83 KBytes]

7. September: Conradin Cramer im Gespräch

Basel, 16.06.2016 | Die IG Basler Privatschulen hat Conradin Cramer für für den 7. September 2016 zu einem Austausch über Bildungspolitik in das ipso - Haus des Lernens eingeladen. Conradin Cramer ist Rechtsanwalt, LDP-Grossrat und Kandidat für den Regierungsrat. Wir freuen uns über seine Zusage - und dass wir ihn noch vor den Wahlen sprechen.

Nächste Vorstandssitzung am 7. September

Basel, 16.06.2016 | Die nächste Vorstandssitzung findet am 7. September 2016. Gastgeber ist das ipso - Haus des Lernens in Basel. Gerne nehmen wir vorab Ihre Anliegen entgegen.

Kindergarten Spitzwald ist neu Mitglied

Basel, 15.06.2016 | Der Kindergarten Spitzwald (Allschwil) ist neu Mitglied. Besonderheit: Es ist ein Waldkindergarten. Herzlich willkommen.

http://www.waldkinderbasel.ch/

GV 2016: Thomas Marti aus dem Vorstand verabschiedet

Basel, 15.06.2016 | An der GV ist Thomas Marti, bisher Unternehmensleiter academia, aus dem Vorstand zurückgetreten. Wir danken ihm für seinen grossartigen Einsatz.

GV 2016: Vorstand auf 13 Mitglieder erweitert

Basel, 15.06.2016 | An der GV wurden neu in den Vorstand gewählt:

- Daniel Diederich, Geschäftsführer, Susanna’s International Kindergarden
- Sandra Schenkemeyer, Leiterin Primarschule, Freie Christliche Schule Liestal
- Ivo Müller, Unternehmensleiter, academia
- Terry Tschumi, Schulleiterin, TEKO Basel

Wir heissen unsere neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen.

Die IG feiert 18. Geburtstag: GV am 15. Juni

Basel, 10.03.2016 | Die IG Basler Privatschulen wurde 1998 gegründet ud feiert 2016 ihren 18. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet die GV am 15. Juni 2016, um 17:00 Uhr am Gründungsort statt:

NSH Bildungszentrum Basel AG
Elisabethenanlage 9
4051 Basel

igbp_gv_jahresbericht.pdf | igbp_gv_protokoll.pdf | igbp_gv_einladung.pdf

Beiträge an Privatschulbesuche: Monica Gschwind schickt Streichung bis 13. Juni in Vernehmlassung

Liestal, 27.05.2016 | Die IG Basler Privatschulen nimmt an der Vernehmlassung teil. Sämtliche Unterlagen der Vernehmlassung (> Streichung der pauschalen Privatschulbeiträge WOM-13):

http://bit.ly/1X2zA04

Fördermassnahmen: Erziehungsdepartement kündigt Vernehmlassung für 22.-30. Juni an

Basel-Stadt, 27.05.2016 | Die IG Basler nimmt an der Vernehmlassung teil, über die das Erziehungsdepartement am 12. Mai wie folgt informiert hat:

"Sehr geehrte Damen und Herren

Im Auftrag von Dieter Baur informiere ich Sie hiermit über die Planung der bevorstehenden Konsultation betreffend "unzureichende Umsetzung des Grossratsbeschlusses vom 22.10.2014 über Fördermassnahmen im Schulgesetz". Der Regierungsrat wurde mit der Motion Brigitta Gerber und Konsorten betreffend "unzureichende Umsetzung des Grossratsbeschlusses vom 22.10.2014 über Fördermassnahmen im Schulgesetz" beauftragt, einen Entwurf zu einer entsprechenden Änderung des Schulgesetzes zu erarbeiten. Das Erziehungsdepartement hat einen Ratschlagsentwurf erstellt, welcher zur Zeit durch das Finanzdepartement Basel-Stadt auf die finanziellen Auswirkungen geprüft wird. Anschliessend wird der Entwurf dem Regierungsrat mit der Bitte unterbreitet, ihn für die Konsultation freizugeben. Nach der Regierungsratssitzung ist geplant, dass Ihnen als Konsultationspartner (IG Privatschulen, VSLK, KSBS, Verband SL, Gemeinde Riehen) die Unterlagen am 22. Juni 2016 zugestellt werden und Sie eine Frist bis am 30. Juni 2016 für Ihre Stellungnahme erhalten. Bei einer beschleunigten Prüfung durch das Finanzdepartement können wir Ihnen die Unterlagen allenfalls bereits am 15. Juni 2016 zustellen. Sollte sich die Prüfung verzögern, werden wir Sie darüber informieren.

Es ist uns bewusst, dass der zeitliche Rahmen sehr eng ist (dieser ist den verpflichtenden Fristen parlamentarischer Vorstösse und der damit einhergehende Zeitplanung im Regierungsrat und Grossen Rat geschuldet) und wir bitten Sie deshalb bereits heute, sich diesen Zeitraum für Ihre Konsultationsantwort zu reservieren.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und danken Ihnen für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüssen

Sandra Hesse
Sekretariat Leiter Volksschulen
Erziehungsdepartement Basel-Stadt
Leimenstrasse 1
Postfach"

Zur Motion:

http://bit.ly/1X2yJNb

Nächste Vorstandssitzung am 25. Mai

Basel, 27.05.2016 | Nächste Vorstandssitzung findet am 25. Mai 2015. Gastgeber ist die Prisma Schule in Riehen. Gerne nehmen wir vorab Ihre Anliegen entgegen.

Gespräch mit Regierungsrätin Monica Gschwind

Liestal, 15.12.2015 | Nach den ersten 100 Tagen ihrer Amtszeit traf der Vorstand IG Basler Privatschulen Monica Gschwind, die Vorsteherin der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Baselland. Thema waren die Vorlage Integration (Verstärkte Massnahmen, Fördermassnahmen, Spezielle Förderung im Einzelfall), die Beiträge an Privatschulbesuche (2'500 Franken pro Kind), Übertritte zwischen Privat- und Volksschulen (Gymnasien, FMS, neue Schullaufbahn) und die Zusammenarbeit zwischen Privatschulen und Bildungsdirektion (Vernehmlassungen, Jahresgespräch, Ansprechperson im Volksschulamt). Wir danken Regierungsrätin Gschwind für den herzlichen Empfang und das konstruktive Gespräch.

Basel-Stadt benachteiligt private Bildungsanbieter bei Beiträgen an Studiengebüren (HF, FA)

Basel-Stadt, 14.12.2015 | Seit dem 1.1.2015 gilt die Interkantonale Vereinbarung über Beiträge an die Bildungsgänge der höheren Fachschulen (HFSV). Danach erhalten Studierende (HF, FA) von den Kantonen Beiträge an ihre Studiengebühren - in der Regel 40-50%. Von allen Kantonen hat nur Basel-Stadt festgelegt, in welcher Reihenfolge die Zuwendungen verteilt werden: zunächst die Gewerbeschule, dann der KV Basel-Stadt und erst dann private Anbieter - bei vergleichbaren Angeboten. Der Vorstand der IG Basler Privatschulen kann diese Praxis nicht nachvollziehen und klärt das weitere Vorgehen ab.

Basel-Stadt: Übertritte in Sekundarschulen und Mittelschulen

Basel-Stadt, 16.11.2015 | Ulrich Maier, Leiter Mittelschulen Basel-Stadt, hat am 4. Juni 2015 die neue prüfungsfreie Übertrittsregelung in die 1. Klasse Gymnasium und FMS kommuniziert. Danach muss eine Privatschule im 9. Schuljahr Lehrplan, Stundentafel, Notensystem und Leistungsniveaus der Volksschule übernehmen. Dann kann ein Schüler oder eine Schülerin ohne Repetition oder Aufnahmeprüfung übertreten. Nach vielen sehr kritischen Rückmeldungen von den Privatschulleitungen hat die IG Basler Privatschulen am 26. Oktober einen Brief an den Regierungsrat Christoph Eymann und Ulrich Maier geschrieben, in dem sie ihre Vorbehalte formuliert und um ein Gespräch bittet. In der Antwort vom 16. November lehnt Regierungsrat Christoph Eymann ein Gespräch ab und beharrt auf seinem Standpunkt. Der Vorstand klärt nun das weitere Vorgehen ab.

Basel-Stadt / Baselland: EDK testet Bildungsstandards Mathematik

Basel / Liestal, 4.11.2015 | Die Erziehungsdirektorenkonferenz EDK testet die Bildungsstandards in Mathematik im Frühjahr 2016 an rund 25.000 Schülerinnen und Schülern in der Schweiz. Die Privatschulen in Baselland und Basel-Stadt sind ebenfalls einbezogen. Projektleiterin Annette Graul informierte die Privatschulen am 29. September im Erziehungsdepartement Basel-Stadt, die Bildungsdirektion Baselland per Mail am 4. November. Infos zu den Bildungsstandards unter:

https://www.edk.ch/dyn/12930.php

Baselland überprüft alle Bewilligungen von Privatschulen

Liestal, 29.10.2016 | Nach Basel-Stadt beginnt nun auch Baselland mit der Überprüfung sämtlicher Bewilligungen. Die Überprüfung findet im Rahmen der Umsetzung der Bildungsharmonisierung (Verlängerung der Primarstufe, Verkürzung der Sekundarstufe I, Einführung des Lehrplans Volksschule Basel-Landschaft) statt. Die Privatschulen reichen dafür ihr Schulprogramm ein, z.B. mit Angaben zu pädagogischem und organisatorischen Konzept, Massnahmen zur Umsetzung der Speziellen Förderung, Qualitätsmanagement, Finanzierung, Mitsprache der Schülerinnen und Schüler und Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigen.

Fördermassnahmen BS: Regierung muss Gesetz ausarbeiten

Basel, 28.10.2015 | Der Grosse Rat hat die "Motion Brigitta Gerber und Konsorten betreffend unzureichende Umsetzung des Grossratsbeschlusses vom 22.10.2014 über Fördermassnahmen im Schulgesetz" an die Regierung überwiesen. 45 Grossräte stimmten dafür, 33 waren gegen eine Überweisung. Die Regierung muss nun innert eines Jahres eine Gesetzesvorlage ausarbeiten, die allen Schülerinnen und Schülern Logopädie und Psychomotorik zuspricht, unabhängig davon ob sie in eine Volks- oder Privatschule gehen.

Die Fördermassnahmen waren Schülerinnen und Schülern von Privatschulen gestrichen worden, als sich die IV aus der Finanzierung zurückzog. Im Zuge des Neuen Finanzausgleichs übernahmen die Kantone die Verantwortung für die Finanzierung. Das Erziehungsdepartement Basel-Stadt stellte daraufhin den Volksschulen ein Budget für Fördermassnahmen zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler von Privatschulen gingen leer aus.

Daraufhin lancierte Brigitta Gerber (Grossrätin Grüne) am 21. Mai eine Motion, die wieder allen Schülerinnen und Schülern von Basel-Stadt Fördermassnahmen zuspricht, sofern sie Kantonseinwohner sind. Der Regierungsrat lehnte die Motion in seiner Stellungnahme am 19. August ab. Der Grosse Rat hat sie am 28. Oktober dennoch der Regierung überwiesen. Nun muss die Regierung innert eines Jahres ein Gesetz ausarbeiten, das diesen Missstand behebt.

Link Motion http://bit.ly/1CPoooV
Link Beschlussprotokoll http://bit.ly/1PU57gF
Link Audioprotokoll http://bit.ly/1kfNPgN
Link Ergebnis der Abstimmung http://bit.ly/1RDcIh0

Übertritte in Brückenangebote BL

Liestal, 20.10.2015 | Am 20. Oktober traf sich die IG Basler Privatschulen erneut mit Beatrice Ledergerber, Leiterin Hauptabteilung Berufsintegration des Amts für Berufsbildung und Berufsberatung BL. Thema war die Ankündigung vom 18. Dezember 2014, nach der Schülerinnen und Schüler von Privatschulen nur noch mit Stellwerk-Test oder Multicheck aufgenommen werden - im Unterschied zu Schülerinnen und Schülern von Volksschulen. Vereinbart wurde nun, dass Schülerinnen und Schüler von Privatschulen für das Schuljahr 2016-17 wieder nach den gleichen Bedingungen aufgenommen werden wie die der Volksschulen. Dafür benötigen sie ein Zeugnis und eine Empfehlung der Privatschule. Der Stellwerk-Test oder Multicheck ist neu nicht mehr verpflichtend, wird aber insbesondere für Schülerinnen und Schüler empfohlen, die eine KV-Lehre anstreben. Die IG Basler Privatschulen dankt Beatrice Ledergerber für die konstruktiven Gespräche.

Fördermassnahmen: Basler Regierung lehnt Motion ab

Basel, 18.8.2015 | Die Basler Regierung hat in ihrer Sitzung vom 18. August die Motion von Brigitta Gerber abgelehnt. Sie beantragt dem Grossen Rat die Motion nicht zu überweisen.

Ihre Begründung: Die Regierung beantragt dem Grossen Rat "die Motion Brigitta Gerber (GB) betreffend „unzureichende Umsetzung des Grossratsbeschlusses vom 22.10.2014 über Förderungsmassnahmen im Schulgesetz“ nicht zu überweisen. Nach Auffassung des Regierungsrates sollen, wie im Grossratsbeschluss vorgesehen, die Privatschulen den Zugang zu privaten schulinternen oder schulexternen Förderangeboten gewährleisten. Der Kanton hingegen finanziert bei einem entsprechenden Bedarf verstärkte Massnahmen. Einen entsprechenden Antrag können die Privatschulen gemäss Sonderpädagogikverordnung stellen."

Nun liegt der Entscheid beim Grossen Rat. Überweist er dennoch die Motion, dann muss die Regierung innert eines Jahres eine Vorlage erarbeiten, die allen Schülerinnen und Schülern Fördermassnahmen zuspricht.

http://bit.ly/1E11HEG

Wie Harmos und Lehrplan 21 die Privatschulen treffen - ein Interview

Basel, 13.8.2015 | Die Tageswoche führt mit dem Geschäftsführer der IG Basler Privatschulen ein Interview unter dem Titel "Privatschulen sind sehr wandlungsfähig". Der Link zum Interview:

http://bit.ly/1IW5DFE

Baselland will Beiträge an Privatschulbesuche streichen

Liestal, 8.7.2015 | Die Regierung plant, die 2500 Franken pro Privatschulbesuch zu streichen. Damit will der Kanton ab 2019 jährlich 2.2 Millionen Franken eingesparen. Die Massnahme ist Teil der Sparpakets in Höhe von 190 Millionen Franken. Die IG Basler Privatschulen hat mit der Bildungsdirektion und Interessengruppen Kontakt aufgenommen, damit die geplante Streichung nicht eintritt.

Nächste Vorstandssitzung am 27. August im ipso - Haus des Lernens

Basel, 30.6.2015 | Der Vorstand trifft sich am Donnerstag, 27. August, im ipso - Haus des Lernens. Gerne nehmen wir vorab Ihre Anliegen entgegen.

Neue Mitglieder: Jüdische Mittelschule Basel, Swiss International School SIS, Montessori Kindergarten Basel, Freie Christliche Schule Liestal, Susanna's International Kindergarden SIK

Basel, 18.6.2015 | Neu in der IG sind die Jüdische Mittelschule Basel, die Swiss International School SIS, der Montessori Kindergarten Basel, die Freie Christliche Schule Liestal und Susanna's International Kindergarden SIK. Herzlich willkommen!

Belinda Cousin, Andrew Wulfers, Matthias Held und Markus Kenk in den Vorstand gewählt

Basel, 18.6.2015 | An der GV wurden neu in den Vorstand gewählt:

Andrew Wulfers
Schulleiter Swiss International School SIS, Basel-Stadt

Belinda Cousin
Co-Rektorin Freies Gymnasium Basel-Stadt

Matthias Held
Schulleiter SOL Schule für offenes Lernen Baselland

Markus Kenk
designierter Unternehmensleiter Minerva Schulen Basel-Stadt

Wir freuen uns auf die neue Kompetenz und heissen unsere Kollegen und unsere Kollegin herzlich willkommen.

Christian Straub aus dem Vorstand verabschiedet

Basel, 18.6.2015 | Christian Straub, noch bis Juli Unternehmensleiter der Minerva Schulen Basel, ist mit grossem Dank aus dem Vorstand verabschiedet worden. Sein Nachfolger im Vorstand ist Markus Kenk, der auch die Unternehmensleitung bei den Minerva Schulen Basel übernehmen wird.

Monica Gschwind nimmt an der GV teil: Die IG wünscht der neuen Bildungsdirektorin einen guten Start!

Basel, 18.6.2015 | Monica Gschwind, designierte Bildungsdirektorin Baselland, nahm an der GV der IG Basler Privatschulen teil. In einem Gespräch wurden ihr die Privatschulen der Region Basel und die aktuellen bildungspolitischen Dossiers vorgestellt. Die IG dankt Monica Gschwind für ihre Teilnahme und wünscht der kommenden Bildungsdirektorin einen guten Start in eine erfolgreiche Amtszeit. Zeit: Donnerstag, 18. Juni, 17.30 Uhr. Ort: SOL Schule für Offenes Lernen, Benzburweg 18, 4410 Liestal.

Förderangebote BS: Grosser Rat überweist Motion

Basel, 21.5.2015 | Die Streichung der Förderangebote für Schülerinnen und Schüler von Privatschulen findet auch im Grossen Rat kein Verständnis. Deshalb hat er heute die “Motion betreffend unzureichende Umsetzung des Grossratsbeschlusses vom 22.10.2014 über Fördermassnahmen im Schulgesetz” mit 50:26 Stimmen an die Regierung zur Stellungnahme innert drei Monaten überwiesen. Die Motion kann eingesehen werden unter: http://bit.ly/1CPoooV.

Privatschulen Baselland besuchen Museen Basel-Stadt gratis

Basel, 22.4.2015 | Privatschulen aus Baselland und Basel-Stadt besuchen die staatlichen Museen BS und BL zu den gleichen Bedingungen wie ihre Kollegen und Kolleginnen von den Volksschulen. In der Regel ist der Eintritt gratis. Empfehlung: besser vorher abklären. Das betrifft folgende staatlichen Museen:

Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig
HMB - Historisches Museum Basel
Kunstmuseum Basel und Museum für Gegenwartskunst
Museum der Kulturen Basel
Naturhistorisches Museum Basel
Museum BL, Liestal
Augusta Raurica, Augst

Grundlage ist die Neuformulierung von § 134 im Schulgesetz vom 20.10.2014: "Die bewilligten Privatschulen haben zu denselben Bedingungen wie die staatlichen Schulen Anspruch auf Zutritt zu staatlichen Museen, Sportsta?tten und Theatern."

Förderangebote BS: Brigitta Gerber reicht Motion ein

Basel, 18.3.2015 | Die Streichung der Förderangebote für Schülerinnen und Schüler von Privatschulen löst weiter Unmut aus. Am 18. März hat Brigitta Gerber deshalb die “Motion betreffend unzureichende Umsetzung des Grossratsbeschlusses vom 22.10.2014 über Fördermassnahmen im Schulgesetz” eingereicht. Die entscheidende Formulierung lautet: "Der Kanton gewährleistet, dass Schülerinnen und Schüler aller Schulen gleichermassen Zugang und finanzielle Unterstützung für Förderangebote und verstärkte Massnahmen erhalten, wenn ein besonderer Bildungsbedarf besteht." Positiv: Die Motion wurde parteiübergreifend unterschrieben und kann eingesehen werden unter: http://bit.ly/1CPoooV.

Integration BL: IG reicht Vernehmlassung ein

Basel, 11.3.2015 | Regierunghsrat Urs Wüthrich hat am 29. Januar in der Basler Zeitung angekündigt, die Vorlage Integration noch vor Sommerferien in den Landrat zu bringen. Die IG hat ihm und Paul Weger, dem Präsidenten der Bildungskommission, daraufhin am 11. März ihre Stellungnahme zukommen lassen. Allerdings ist trotz der Ankündigung unsicher, ob die Vorlage tatsächlich noch in dieser Legislatur in den Landrat kommt. Unser Ziel war und ist, dass Privatschulen behinderte Kinder genauso integrieren ko?nnen wie die Volksschulen.

IG hat neu einen Geschäftsführer

Basel, 6.3.2015 | Der Vorstand IG hat Daniel Hering mit der Geschäftsführung beauftragt. Seine Schwerpunkte sind: Vernetzung, Koordination der bildungspolitischen Dossiers und die Kommunikation. Daniel Hering bleibt weiterhin Mitglied des Vorstands.

Vorstand trifft Dieter Baur, Leiter Volksschulen

Basel, 5.3.2015 | Der Vorstand traf sich mit Dieter Baur, der am 1. Januar sein neues Amt als Leiter Volksschulen angetreten hat. Themen waren die Vorstellung IG Basler Privatschulen, Übertritte in die Sekundarschulen, Bildungsstandards, der Zugang zu Museen/Sportanlagen und Theatern, verstärkte Massnahmen und Förderangebote. Das erste Gespräch fand in einer konstruktiven Atmosphäre statt, so dass sich die IG Basler Privatschulen auf eine gute Zusammenarbeit mit Dieter Baur freut.

Bewilligungsverfahren BS: IG erstellt Therapie-Liste

Basel, 26.2.2015 | Sämtliche Privatschulen im Kanton Basel-Stadt müssen sich neu bewilligen lassen. Dazu gehört ein Nachweis, dass sie ihren Schülerinnen und Schüler Therapien aufzeigen können. Die IG hat ihren Mitgliedern eine Liste mit Therapeuten und Therapeutinnen zur Verfügung gestellt und vorgängig mit dem Verband der Logopäden Kontakt aufgenommen.

Liste Therapie 1 | Liste Therapie 2

Neue Bewilligung für Privatschulen ab SJ 2015-16

Basel, 1.12.2014 | Ende Schuljahr 2014-15 laufen die Bewilligungen aller Privatschulen aus. Bis dahin mu?ssen sie sich nach dem neuen Schulgesetz bewilligen lassen. Dazu geho?ren auch Pflichten, zum Beispiel die Gewa?hrleistung von Anschlu?ssen und U?bertritten, geeignete Lehrmittel, ja?hrliche Zeugnisse, ein internes Beschwerdemanagement, enge Zusammenarbeit mit der kantonalen Aufsicht, ein Qualita?tsmanagement oder die Trennung von operativer und strategischer Fu?hrung. Urspru?nglich hat das ED geplant, die Bewilligung alle vier Jahre auslaufen zu lassen. Das schien der IG Basler Privatschulen, deren Mitglieder betriebswirtschaftlich arbeiten, zu unsicher. Im Laufe des Jahres 2013 kam der Vorstand zweimal in corpore mit Pierre Felder, Leiter Volksschulen des ED Basel-Stadt, und Barbara Freyberger, Justitiarin der Abteilung Volksschulen, zusammen - und konnte erreichen, dass die Bewilligungen alle vier Jahre lediglich u?berpru?ft werden.

Schulgesetz Basel-Stadt: Grosser Rat stärkt Privatschulen

Basel, 22.10.2014 | Nach dem alten Schulgesetz von 1929 sollten Privatschulen den staatlichen Schulen mo?glichst a?hnlich sein. Das haben Regierungsrat und Grosser Rat am 22. Oktober gea?ndert. Mit der Teilrevision des Schulgesetzes begru?ssen sie die Andersartigkeit von Privatschulen neu als Gewinn. Konsequenterweise sta?rkt das revidierte Schulgesetz die Eigensta?ndigkeit von Privatschulen in folgenden Bereichen:

- Privatschulen ko?nnen - deutlicher als bisher - ihrem eigenen Profil folgen. Die nationalen Bildungsstandards fu?r die Schuljahre 4, 8 und 11 gelten fu?r Privatschulen erst am Ende des Ausbildungsangebots, also nach dem 11. Schuljahr. Das neue Schulgesetz gibt damit ein Ziel vor, u?berla?sst aber den Privatschulen, wie sie es erreichen.

- Dazu geho?rt ebenfalls: Privatschulen ko?nnen eigene Lehrpla?ne aufstellen oder einem ausla?ndischen bzw. internationalen Curriculum folgen. Das Schulgesetz gibt nur vor, dass der Anschluss gewa?hrleistet sein muss.
- Privatschu?ler erhalten neu zu den gleichen Bedingungen wie die Lernenden der o?ffentlichen Schulen Zutritt zu den staatlichen Museen, Sportsta?tten und Theatern. Bisher war ihnen das teilweise verwehrt oder sie standen immer wieder vor verschlossenen Tu?ren. Nun ist der Zutritt auf gesetzlicher Ebene verankert.

- Privatschulen bescha?ftigen rund 90% ausgebildete Lehrpersonen. Die Bildungskommission hatte 100% gefordert - eine Quote, die auch die Volksschule nicht erreicht. In die Revision des Schulgesetzes ist diese Forderung nicht eingeflossen. Es schreibt neu eine Mehrheit ausgebildeter Lehrpersonen vor.

Im Vorfeld der Abstimmung fu?hrten Vertreter des Vorstands Gespra?che mit Pierre Felder, Leiter Volksschulen, Mitgliedern der Bildungskommission und des Grossen Rats. Mit Erfolg: Die Annahme der Teilrevision hat ein umfangreiches Dossier positiv abgeschlossen. Auch Vertreter der Bildungsbeho?rden zeigten sich zufrieden mit der Annahme.

Grosser Rat stärkt Privatschulen [PDF 168,26 KBytes]

Freizügigkeit: Privatschu?ler ko?nnen das Gymnasium oder die Fachmittelschule wa?hlen

Basel, 5.10.2014 Ab Schuljahr 2015-16 gilt eine eingeschra?nkte Freizu?gigkeit fu?r die Kantone Basel-Stadt, Solothurn, Baselland und Aargau. Schu?lerinnen und Schu?ler ko?nnen dann die 1. Klasse eines Gymnasiums oder einer Fachmittelschule wa?hlen, auch wenn der Standort in einem anderen Kanton liegt. Allerdings besteht keine Garantie: Die Bildungsdirektion muss der Wahl zustimmen. In Verhandlungen mit Thomas Ra?tz, Pra?sident Schulleitungskonferenz Baselland, und Roger Morger, Pra?sident der Abteilungskonferenz Mittelschulen Basel-Stadt, konnten wir erreichen, dass auch Schu?lerinnen und Schu?ler von Privatschulen wa?hlen ko?nnen. Damit bestehen nun gleich lange Spiesse, was uns natu?rlich freut.

Übertritte Ende Primar bleiben prüfungsfrei

Basel, 1.10.2014 Harmos fu?hrt zu einer 6- bzw. 8-ja?hrigen Primarschule in Basel-Stadt. In zwei Gespra?chen mit Pierre Felder, Leiter Volkschulen, haben wir eine U?bertrittsvereinbarung am Ende der Primarschulstufe ausgehandelt: Schu?lerinnen und Schu?ler von Privatschulen mu?ssen keine Pru?fung ablegen, um einem Niveau der Sekundarschule zugeteilt zu werden. Die urspru?nglich geplante Pru?fung wurde fallen gelassen. Dafu?r verpflichtet sich die Privatschule, die Schullaufbahnverordnung fu?r das 6. bzw. 8. Schuljahr anzuwenden, so dass aufgrund des Zeugnisses eine Zuteilung mo?glich ist.

Basel zahlt weiter Logopädie für 8.-9. Schuljahr

Basel, 1.7.2014 | Basel-Stadt hat die Logopa?diefo?rderung noch nicht in die WBS integriert - im Gegensatz zur Primarschule und der ku?nftigen Sekundarschule. Deshalb erhalten Schu?lerinnen und Schu?ler von Privatschulen im 8. und 9. Schuljahr weiter Logopa?diefo?rderung. Eltern ko?nnen sich an das ED wenden, solange die WBS noch besteht.

Vorlage Integration BL: Anhörung vor der Bildungskommission

Basel, 6.2.2014 | Die IG Basler Privatschulen hat sich am 6. Februar in der Baselbieter Bildungskommission zur Vorlage Integration anho?ren lassen. Unser Ziel war und ist, dass Privatschulen behinderte Kinder genauso integrieren ko?nnen wie die Volksschulen. Der Kanton sollte - so haben wir dargestellt - die versta?rkten Massnahmen zahlen, die Eltern das normale Schulgeld. Die Anho?rung verlief sehr konstruktiv. Allerdings hat der Landrat die Vorlage am 12. Juni nicht verabschiedet, sondern an die Bildungsdirektion zuru?ckgewiesen. Wann sie wieder in den Landrat kommt, ist ungewiss.